Cover Image

Firmenprofil: ISS GROUP - Facility Management - ein unbekannter Titan

Haben Sie schon einmal von der ISS Group gehört? Wohl eher nicht. Vermutlich kennen Sie nur das LOGO. Aber auch da nur irgendwo unauffällig im Hintergrund platziert. Es handelt sich um einen dunkelblauen Kreis und darin mit Kleinbuchstaben einfach nur "iss". Kaum jemand weiß, womit es sich dabei auf sich hat. Und das ist auch Absicht. Denn man richtet die Werbung ohnehin nur an die fachkundigen Experten. Doch was, wenn wir Ihnen sagen, dass es ich bei der ISS Gruppe um ein dänisches Unternehmen handelt, das still und heimlich zu einem der größten Arbeitgeber der Welt aufgestiegen ist? Wir zeigen die Hintergründe. 

Die ISS Group - ein kurzes Profil

Wie gesagt, kaum jemand kennt die ISS Group. Es handelt sich dabei um ein Reinigungsunternehmen aus Dänemark. Das Unternehmen gilt als eine äußerst renommierte Firma, die in ihrem Segment zu den beliebtesten und am höchsten respektierten Anbietern zählt. Es wurde 1901 in Kopenhagen gegründet. Man hat Niederlassungen in über 50 Ländern. Dort beschäftigt man über 525.000 Menschen. Eine unglaublich Zahl. Mit dieser Dimension ist die ISS Gruppe einer der größten Arbeitgeber weltweit. 

Bei Wikipedia wird sie auf Platz 31 gezeigt: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_gr%C3%B6%C3%9Ften_Arbeitgeber_der_Welt

Der Markt für Facility Management & Das Geheimnis des Erfolgs

War unterscheidet einen Global Player wie ISS von einem beliebigen anderen Unternehmen, wie zum Beispiel die Reinigungsfirma Zürich? Nun ja, die Sache ist so. Wenn man eine Firma vor über 120 Jahren gegründet hat, dann hat man eben mehr Zeit, um einen solchen Konzern aufzubauen.

Hinzu kommt, dass möglicherweise genügend Investoren Ihr Geld eingebracht haben, um durch Zukäufe oder organische Expansion das Geschäft voranzutreiben. 

Ein weiterer Punkt ist, dass Facility Management einer der Klassiker ist von den Tätigkeit, die internationale Konzerne gerne an einen verlässlichen Anbieter auslagern. Und damit das auch im Rahmen der Globalisierung funktioniert, nimmt man seine Partner mit ins Ausland. Als die vielen Unternehmen aus dem Westen damit begannen in China und Asien zu investieren, animierten sie ihre Zulieferer dazu mitzukommen. Das heißt, die großen wurden noch größer. Daher splittet sich der Markt auf. Es gibt die riesigen Anbieter, die meist in enger Symbiose mit anderen Großkonzernen leben. Und es gib die kleineren Ketten, die sich vor allem auf lokalen Märkten betätigen. 

ISS Group Kennzahlen

Hier eine Übersicht über die wichtigsten Kennzahlen im Verlauf der letzten Jahre:

in MDKK 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020
UMSATZ 74.105,00 79.579,00 79.137,00 79.912,00 73.592,00 78.555,00 69.823,00
OPERATIVES ERGEBNIS 3.530,00 3.838,00 3.939,00 3.998,00 3.788,00 3.240,00 -1.427,00
ERGEBNIS NACH STEUERN 1.011,00 2.211,00 2.216,00 2.002,00 281 1.350,00 -5.205,00
MITARBEITER 510.968 504.816 494.233 488.946 485.908 471.056 378.946

Bis 2019 lief alles gut. Doch im Jahr 2020 brach das Geschäft schlagartig ein. Zurückzuführen ist diese Entwicklung auf Corona. In  der Zeit von 2014 wurde die Anzahl der Mitarbeiter um über 130.000 abgebaut. Sonst wäre die Firma heute noch viel weiter auf der Liste oben bei den größten Arbeitgebern der Welt. Und hier die Ansicht als Grafik:

Der riesige Verlust aus 2020 hat die Gewinne der letzten Jahre fast komplett aufgegessen. Hoffen wir darauf, dass sich die Firma wieder erholen kann.