Überblick

Startseite
Überblick
Projektbeschreibung
Projektleitung
Projektgemeinden
Erfahrungsbericht
Zuordnung Zahlenbuch
Zuordnung Bayern
Zuordnung ZH
Vorgängerprojekt
Lernumgebungen
Publikationen
Veranstaltungen
Downloads
Gästebuch
Links

  Kostenlose Counter -- BlueNetDesign
           


Update (Januar 2013)
Veranstaltungen für 2013 als Download verfügbar.

Zuordnung zum Zahlenbuch Bayern (Update) (Download)

Zuordnung der Lernumgebungen zum Schweizer Zahlenbuch 1-4 und 5-6 (Download)

 

Lernumgebungen für Rechenschwache bis Hochbegabte:

Natürliche Differenzierung im Mathematikunterricht

 

 

Buch, 272 Seiten - Zweite erweiterte Auflage

Preis: 54 sFr.

Zum Inhaltsverzeichnis

ISBN: 978-3-264-83656-1
Weitere Informationen & Bestellungen auf www.klett.ch

 

Kopiervorlagen zum Buch als Einzeldokumente (Zip File)

Kopiervorlagen zum Buch in einem PDF Dokument

 

Kurzbeschreibung des Projektes:

 

"Lernumgebungen für Rechenschwache bis Hochbegabte:

Natürliche Differenzierung im Mathematikunterricht"

Das Projekt „Lernumgebungen für Rechenschwache bis Hochbegabte“ ist anfangs 2001 von der Fachhochschule Pädagogik Aargau und von der Stabsstelle Bildung des Kantons Basel-Landschaft initiiert worden. Es schliesst an das Vorgängerprojekt „Standorte und Denkwege von Kindern im Mathematikunterricht“ (1995-2000) an: Das Problem der Heterogenität hinsichtlich Vorwissen und Denkstrategien wird innerhalb des Klassenunterrichts durch Lernumgebungen zu lösen versucht. Das sind substanzielle und reichhaltige Aufgaben zu zentralen Themen der Primarschulmathematik. Sie sind für alle – auch für die schwächeren – zugänglich und enthalten „Rampen“ für ein Bearbeiten auf höheren Niveaus. Die Kinder bestimmen individuell das Aktivitätsniveau, die Lösungswege und Darstellungsweisen und tauschen diese untereinander aus. An der Entwicklung und Erprobung von Lernumgebungen, welche eine natürliche Differenzierung durch die Kinder ermöglichen, sind  ausser den Projektleitern Lehrpersonen ganzer Schulgemeinden und Studierende von Lehrerbildungsinstituten beteiligt. Im Projekt stehen Entwicklungs- und Forschungsarbeiten auch im Dienste fachdidaktischer Qualifizierung. Das Projekt fördert einen individualisierenden Unterricht nach dem Konzept „mathe 2000“ der Universität Dortmund. Es wird durch die Kantone Aargau, Basel-Landschaft und Bern (ab 2002) finanziell unterstützt.

 

zum Seitenanfang

    

© by Elmar Hengartner 2011
Bei Fragen oder Unklarheiten im Zusammenhang mit dieser Website, wenden Sie sich bitte an den Webmaster (David Hengartner)
Stand: 20. Januar 2011